8. Sicherheiten – die Sichtweise der Kreditgeber verstehen

Kursive Schrift: Ergänzungen in der 3. Auflage Spätsommer 2021

8.1 Bedeutung von Sicherheiten in der Kreditentscheidung

8.1.1 Der Blankoanteil und seine Bedeutung für die Kreditentscheidung

8.1.2 Die weite Sicherungszweckerklärung als Verhandlungsgegenstand

8.1.3 Der Sicherungszweck der Bank

8.2 Drei Grundsätze zum Umgang mit Sicherheiten

8.3 Bewertung von Sicherheiten durch Kreditgeber: Beleihungswert und Beleihungsgrenze

8.4 Als Sicherheiten geeignete Vermögenswerte und ihre Bewertung

8.4.1 Bürgschaften

8.4.2 Grundschulden

8.4.2.1 Grundschulden auf privat genutzte Immoblien

8.4.2.2 Grundschulden auf vermietete und gewerbliche Immobilien

8.4.3 Sicherungsübereignung

8.4.4 Abtretung von Kundenforderungen

8.4.5 Verpfändung von Guthaben

8.4.6 Verpfändung von Wertpapieren

8.4.7 Abtretung von Forderungen aus Lebensversicherungen

8.4.8 Darlehensbelassungs- und Rangrücktrittserklärung

8.5 Bürgschaftsbanken als „Ersatzsicherheit“

8.6 Eine neue Sicherheitenart: „Covenants“

8.7 „Gleichbehandlung“ der Kreditgeber

8.8 Ihre Sicherheiten – Vermögenswerte gezielt und aktiv eingesetzt

8.8.1 Ihr „Sicherheitenspiegel“ als Entscheidungsgrundlage

8.8.2 Welche Vermögenswerte wollen Sie einsetzen?

8.9 Freigabe von Sicherheiten

Direkt weiter zu den Details von Kapitel 9

Zurück zur Inhaltsübersicht

Weiterempfehlen: